Die Craniosakrale Therapie ist eine manuelle Therapie, die Dr. John E. Upledger Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts aus der Osteopathie entwickelt hat. Das craniosakrale System setzt sich zusammen aus den Strukturen des Schädels, der Wirbelsäule, des Kreuzbeines und des Liquors. Der Liquor ist eine Flüssigkeit, die im Gehirn gebildet wird. Sie dient dem Stoffwechsel der Nervenzellen und schützt das Nervensystem vor Erschütterungen. Nach Ansichten der Craniosakralen Therapie wird der Liquor im eigenen Rhythmus (unabhängig vom Herz- und Atemrhythmus) durch das Gehirn und Rückenmark gepumpt. Die Schwingung des sog. craniosakralen Rhythmus setzt sich über das Bindegewebe im gesamten Körper und in den Organen fort. Craniosakraltherapeuten arbeiten sehr achtsam auf körperlicher, emotionaler und psychischer Ebene.

Die Craniosakraltherapie arbeitet mit sanften Zug- und Drucktechniken, wirkt oft tief entspannend und kann auch beruhigend auf das Nervensystem wirken.

Cranio Sakral Therapie

Craniosakraltherapie wende ich an, bei/nach z.B.

  • Unfällen oder Operationen
  • Schmerzen verschiedenster Art
  • Schleudertrauma
  • Schlaflosigkeit
  • Stress
  • Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Burnout
  • Lernstörungen, ADS/ADHS
  • nach Zahneingriffen
  • begleitend bei Depressionen oder emotionalen Traumen
  • psychosomatischen Erkrankungen
  • Ängste, Prüfungsangst
  • Wunsch nach tiefer Entspannung

Somato-Emotionale Entspannung:

Im Gewebe können auch Gefühle abgespeichert sein, die ein Patient bei einem für ihn einschneidenden Erlebnis erlebt. Eine Entspannung im Gewebe kann auch sehr befreiend auf diese unbewussten abgekapselten Gefühle wirken.